Geographie - Atlas

Liebe Eltern bzw. Erziehungsberechtigte,

am Gabrieli-Gymnasium arbeiten wir seit vielen Jahren sehr erfolgreich im Unterricht mit dem Diercke-Weltatlas.

Für den Geographie-Unterricht in den 5. Klassen stehen eigens von der Schule angeschaffte Atlanten zur Verfügung. Dies erspart Ihren Kindern die Beförderung ihres eigenen Atlas in die Schule und trägt somit dazu bei, das Gewicht der Schultaschen möglichst gering zu halten. In diesem Zusammenhang danken wir dem Elternbeirat des GG für die großzügige Atlanten-Spende! Seit Oktober 2009 stehen nun zwei weitere Kisten mit je 15 Atlanten zum Einsatz in den Klassenzimmern zur Verfügung.

Für die häusliche Nachbereitung bzw. Vorbereitung auf den Unterricht ist es jedoch durchaus sinnvoll, wenn Ihr Kind auch zu Hause über einen aktuellen Diercke Weltatlas verfügt. Ab der 7. Jahrgangsstufe wird dieser Atlas im Unterricht wieder benötigt.

Wir empfehlen daher die Anschaffung des aktuellen Diercke Weltatlas.

ISBN     978-3-14-1008036    29,95 Euro 

Der Anschaffungspreis relativiert sich, wenn man ihn auf 8 Schuljahre umlegt - es sind weniger als vier Euro pro Schuljahr.

Des Weiteren leistet dieser Atlas während der gesamten Schulzeit, aber auch noch danach für zahlreiche Reisen durch die ganze Welt gute Dienste.

Aktuelle Naturkatastrophen, politische Ereignisse in fernen Ländern oder evtl. die Planung der nächsten Urlaubsreise können mit seiner Hilfe auf spielerische Weise ohne "Zwang" des Unterrichts verortet werden.

Anregung: Lassen Sie sich diese Orte oder Länder zu Hause von Ihren Kindern zeigen oder unternehmen Sie gemeinsam "Reisen" auf den Landkarten.


Mit den besten Grüßen und Wünschen für ein interessantes und erfolgreiches Schuljahr,

Ihre Fachschaft Geographie



Zur Info:

Speziell für die 5. Klassen wurden Wandkarten - Bayern, Deutschland und Europa in der Welt - für den Dauereinsatz in den Klassenzimmern der 5. Klassen erworben.

Auf diese Weise kann das Topographie-Grundwissen auch außerhalb der Geographie-Stunden jederzeit vertieft werden. Das bisherige Feedback der Schülerinnen und Schüler ist äußerst positiv.