Der Landeswettbewerb Mathematik


Und wieder hat sie zugeschlagen!


Selina_2015Der aufmerksame Leser entnimmt der Überschrift, dass der nun folgende Artikel eines gewissen Vorwissens bedarf! So sei zuerst auf den unten angehängten Artikel („Über das Loben") verwiesen, in welchem der Autor gerechtfertiger weise etwas ins schwelgen gerät, angesichts der Leitungen seiner damaligen Schülerin der 9. Klasse im Fach Mathematik, namens Selina Gerich.
Nun ist ein Jahr vergangen und wieder zeigte Selina ohne äußeres Zutun genug Initiative, die ausgesprochen schwierigen Aufgaben des Landeswettbewerbes Mathematik anzugehen, und wieder ist dies von Erfolg gekrönt! Und abermals ist der Autor voll der Freude darüber, dass Mathematik nicht aus Notwendigkeit, sondern auch aus Begeisterung heraus betrieben wird.

Wenngleich der Autor sich mehr noch als der Mathematik nur der Physik verschieben sieht, und natürlich stets versucht ist, auch dieses Feuer in jedem Mathematiker/in zu entfachen, so lässt er an dieser Stelle doch besser größere Geister sprechen:

So meint G.C. Lichtenberg:
"Ich glaube, dass es, im strengsten Verstand, für den Menschen nur eine einzige Wissenschaft gibt, und diese ist reine Mathematik!"

Allerdings bemerkt Johann Wolfgang von Goethe über Sir Isaac Newtons „Optik" folgendes:
„Nun so wäre denn endlich die Physik (wörtl.: Untersuchung) in die Geheimnisse der Mathematik gehüllt, damit doch ja niemand so leicht wage, sich diesem Heiligtum zu nähern."


In dieser Hinsicht, liebe Selina, bist Du in jedem Falle auf dem richtigen Wege!
Herzlichen Glückwunsch!


Dein Lehrer - Dr. (rer. nat.) Hofmann










Über das Loben (Schuljahr 2013/14)

Selina


Einen Schüler oder eine Schülerin bei den alltäglichen Mühen für geleistete Arbeit zu loben gehört zu den pädagogischen Selbstverständlichkeiten eines Lehrers. Manches Mal, so sagt man sich, mussten Lehrer sich schon auch einmal selbst daran erinnern und sich innerlich gemahnen ein Lob auszusprechen. Vielleicht erschien das Maß der Leistung im ersten Augenblick nicht außergewöhnlich genug und es bedurfte eines zweiten, schärferen Blickes, um ebendiese Leistung im rechten Lichte zu sehen.

Welch Freude, dass das übergroße Spektrum der Schüler auch Tönungen enthält, bei denen sich der Lehrer geradezu zügeln muss, um nicht in den Verdacht der Unsachlichkeit zu geraten. So wäre es ein Leichtes, ohne weiteres Nachsinnen Selina Gerich hohe mathematische Begabung zu attestieren, großes Interesse am schulischen Geschehen bis hin zum freiwilligen Lösen zusätzlicher Mathematikaufgaben, vor deren Schwierigkeitsgrad der Lehrer extra gewarnt hatte (ja, die gut gemeinte Warnung wurde geradezu leichtfertig in den Wind geschlagen - stattdessen wurde, und das kurz vor der Schulaufgabe, Zeit in eine Aufgabe investiert, die für die 9. Klasse als zu schwierig eingestuft war).

Dieses Lob wäre bereits möglich gewesen, völlig ohne dass Selina sich in ihrer Freizeit mit den Aufgaben des Landeswettbewerbs Mathematik beschäftigt hätte. Und als ob dies noch nicht wirklich reichte, gelang es ihr sogar die Aufgaben zu lösen und einen der ersten Plätze in der ersten Runde zu ergattern.

Was verbleibt dem Lehrer an dieser Stelle? Eigentlich nur das Aussprechen der allerbesten Glückwünsche. Möge die Mathematik bei Dir auch in Zukunft das höchste Interesse wecken und viel Freude bereiten.


Der Lehrer - Dr. Hofmann