Deutsch


Grüß Gott auf der Seite der Fachschaft Deutsch

Deutsch am Gabrieli-Gymnasium

Das Gabrieli-Gymnasium ist als Musisches Gymnasium bereits durch seine Ausbildungsrichtung den Musen und damit den musischen, künstlerischen Fächern verpflichtet. Dazu gehört neben Musik und Kunst v. a. auch Sprache in all ihren Ausprägungen. Als Muttersprache und damit hauptsächlichen Trägerin der Kommunikation fällt hierbei dem Deutschen eine Schlüsselrolle zu, die sich nicht nur an der schieren Größe der Fachschaft Deutsch zeigt.

 

AKTUELLES - Vorlesewettbewerb

v.l.n.r.: Umrahmt von Herrn Knabl (Deutschfachbetreuer) und Herrn Biederer (Schulleiter) die Vorleser/Innen Luis Blomeyer (6a), Verena Landes (6b) und Kalliope Athanassiou (6c)


„Alle drei haben gut gestaltet, gut betont, gut gelesen"

Am Gabrieli-Gymnasium ging Verena Landes als Lesesiegerin aus dem Schulentscheid hervor

Eichstätt (buk) Es herrschte eine Atmosphäre wie bei einem Bundesligaspiel, aber im Musiksaal des Gabrieli-Gymnasiums ausgetragen wurde der Lesewettbewerb der Schule. Dazu hatte Organisator Norbert Knabl die Klassensieger der drei sechsten Klassen auf das Podium gebeten, die dann von ihren Klassenkameraden lautstark angefeuert wurden, als sie am Dienstagnachmittag (05.12.2017) zum Schulentscheid im Lesewettbewerb antraten.
Wie schon seit vielen Jahren hatte der Zweite Deutschfachbetreuer diese Veranstaltung organisiert. Er führte als Moderator und fast ein wenig kabarettistisch mit launigen Sprüchen durch den Nachmittag, um den drei Kandidaten ihr Lampenfieber zu nehmen, womit er für heitere Stimmung im Musiksaal sorgte. Rund 75 Schülerinnen und Schüler der sechsten Jahrgangsstufe hatten sich dazu dort versammelt, um als Schlachtenbummler den Wettbewerb zu verfolgen, den der Börsenvereins des Deutschen Buchhandels seit über 50 Jahren an Schulen veranstaltet, auch etliche Lehrkräfte erlebten die Entscheidungsrunde mit.
Dabei traten zwei junge Lesesiegerinnen und ein junger Lesesieger der sechsten Klassen gegeneinander an: Luis Blomeyer (6a) stellte eine Passage aus dem Klassiker „Caius ist ein Dummkopf" von Henry Winterfeld vor, Verena Landes (6b) hatte sich Cornelia Funkes Buch „Hinter verzauberten Fenstern" ausgesucht, und Kalliope Athanassiou (6c) las aus dem Titel „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft" von Sabine Ludwig. Als unbekannten Text, der in der zweiten Runde von dem Lese-Trio in neu ausgeloster Reihenfolge vorzutragen war, hatte Moderator Knabl Harald Pariggers Roman „Der Dieb von Rom" ausgewählt - um bei der Gelegenheit auch gleich zu verraten, dass „dieser Autor im Frühjahr zu einer Schullesung bei uns zu Gast sein wird!"
Die Jury hatte auf Lesetechnik, Textverständnis und Textgestaltung als wichtigsten Kriterien im Lesewettbewerb zu achten; sie setzte sich aus den Deutsch-Lehrkräften Sandra Geist, Claudia Lengenfelder, Annette Siegert und Walter Buckl sowie Schulleiter Adalhard Biederer zusammen. Sie hatte es nicht leicht: „Alle drei haben gut gestaltet, gut betont, gut gelesen - und uns die Entscheidung schwer gemacht", bekannte der Schulleiter am Schluss, bevor er den Namen der Siegerin verkündete: Das Rennen machte letztlich Verena Landes (Klasse 6B). Sie wird das Gabrieli-Gymnasium im Frühjahr beim Kreisentscheid vertreten. Alle drei Klassensieger bekamen Urkunden und Buchgutscheine, die vom GG-Elternbeirat gestiftet worden waren.