Geschichte des GG

LBA

Das Gabrieli-Gymnasium Eichstätt kann auf eine über 170-jährige Schulgeschichte zurückblicken.

Sie begann im Jahre 1835 mit der Gründung des Königlichen Lehrerseminars (siehe Bild) im ehemaligen Dominikanerkloster, in dem seit dem Spätmittelalter die Ordensangehörigen ihr Studium betrieben hatten.

Hundert Jahre später, im Jahr 1935, wurde die Lehrerbildungsanstalt in die allgemeinbildende Deutsche Aufbauschule übergeführt. In der Folgezeit wechselte die Schule mehrfach ihren Namen und ihre Struktur, ohne aber dabei mit ihrer Tradition zu brechen und ohne ihren angestammten Ort zu verlassen.

Nach dem Krieg lebte die Schule zunächst als reine Lehrerbildungsanstalt wieder auf.

Drei Jahre später kam die allgemeinbildende "Oberschule in Kurzform" hinzu, die 1953 die Bezeichnung Deutsches Gymnasium erhielt. Drei Jahre später wurde die Lehrerbildungsanstalt aufgelöst.

Damit war der behutsame, im Jahr 1935 begonnene Wandel der Schule zum allgemeinbildenden Gymnasium endgültig vollzogen. Im Jahr 1965 bekam sie ihren heutigen Namen und ein Jahr später die Langform der musischen Ausbildungsrichtung (Jgst. 5-13). Die Kurzform (Jgst. 7-13) endete mit dem Schuljahr 1977/78.

 


Weitere historische Bilder finden Sie entweder in der Bildergalerie (unter GG in "GG in Bild und Ton") oder direkt, wenn Sie auf das historische Bild oben rechts klicken.

Woher hat das GG eigentlich seinen Namen? Hier geht's zum Video (oder auf das Bild unten klicken)!